Die Ausarbeitung von Viagra (Markenname von Sildenafil) ist die drittgrößte zufällige Entdeckung in der Medizin nach Röntgenstrahlen und Penizillin. Die Forscher, die die Eigenschaften von Sildenafil entdeckt haben, wurden 1998 mit dem Nobelpreis verliehen. 1992 führte die Gesellschaft Pfizer im Städchen Sandwich (Großbritannien) die Prüfungen eines neuen Arzneimittels – Sildenafil citrate, das zum Zweck der Behandlung vieler Herzerkrankungen hergestellt wurde, durch.

Die Hersteller hatten vor, dass Sildenafil citrate zur Erhöhung des Blutzuflusses zur Herzmuskel und zur Erniedrigung des Blutdrucks dienen wird. Aber während der Prüfungen wurde festgestellt, dass Sildenafil citrate den Blutkreislauf im Myokard oder den Blutdruck nicht wesentlich beeinflusst. Es wurde auch festgestellt, dass einige Teilnehmer am Experiment männlichen Geschlechts die Tabletten nach der Beendigung der Prüfungen zurück nicht abgeben möchten. Der Grund dazu war bei allen eine plötzliche Verbesserung der erektilen Funktion. Auf solche Weise, trotz nicht wesentliches Einflusses von Sildenafil auf den Blutkreislauf in der Herzmuskel verursachte das Arzneimittel einen ausreichenden Blutzufluss zu männlichen Geschlechtsorganen.

Die Gelehrten der pharmakologischen Gesellschaft „Pfizer“ ließen eine solche unerwartete Eigenschaft von Sildenafil citrate außer Acht nicht und erkannten darin ein gutes Mittel für die Bewältigung der erektilen Dysfunktion. So erschien das Potenzmittel Viagra, der Name wurde als die Zusammensetzung der Wörter “Vigor” (Kraft, Macht) und Niagara (Niagara Falls) — der größte Wasserfall in Nordafrika ausgedacht.

Für die Bestätigung der Eigenschaften von Viagra wurden seit 1993 dauerhafte klinische Prüfungen durchgeführt, infolgedessen die Effizienz und die Gefahrlosigkeit von Viagra in der Behandlung der erektilen Dysfunktion bestätigt wurden. Schließlich wurde die Anwendung des Potenzmittels vom Ministerium für Arzneimittel der USA zugestimmt.  Die Effizienz von Viagra prüften über 3000 Männer in unterschiedlichem Alter mit Erektionsstörungen während mehr als 26 Jahre lang, die die durch psychische, physische oder gemischte psychische und physische Faktoren bedingt waren.

Laut der Ergebnisse dieser Prüfungen wurde die Effizienz von Viagra für den Wiederaufbau der gesunden Erektion und die Verbesserung der erfolgreichen Geschlechtsakte bei vielen Kranken, darunter mit Diabetes, Verletzungen des Rückenmarks oder anderen begleitenden klinischen Zuständen, und bei Patienten, die gleichzeitig viele Arzneimittel einnehmen, bestätigt.